Rufe uns an unter 0800-MCWEBLY bzw. 0800-6293259 (kostenlos innerhalb Deutschlands)
Schreibe uns an mail@mcwebly.de

Was ist eine Domain?

Die Idee für die erste eigene Webseite steht. Du hast Dich für ein Thema für Deine Homepage oder Deinen Blog entschieden. Klar möchtest Du so schnell wie möglich loslegen. Dazu brauchst Du nur noch einen passenden Domainname. Doch was ist eine Domain und auf was musst Du achten? Bei dieser Fragestellung hilft Dir der folgende Artikel weiter.

Definiton

In der Umgangssprache hat sich die Domain unter dem Namen Internetadressen etabliert. Zu jeder Webseite gehört eine IP-Adresse,die aus vielen Zahlen und Punkten besteht. Diese reicht aus um auf die zugehörige Webseite zu kommen, allerdings können sich die wenigsten Menschen lange Zahlenfolgen merken. Daher hat es sich eingebürgert Webseiten nicht nur mit einer langen Nummer (IP-Adresse),sondern auch mit einer Domain, zu versehen. Die Domain soll Besucher neugierig machen, thematisch gut zur eigenen Webseite passen und gut in Suchmaschinen ranken. Jede Domain ist ein weltweit einmaliger, eindeutiger Name für eine Webseite oder einen Blog.

Tipps zur Namenssuche
1. Brainstorming

Fange einfach mal mit Brainstorming an. Folgende Fragen können für Dich eine Hilfestellung sein:

  • Hat Dein Projekt oder Unternehmen schon einen Namen?
  • Was ist Deine Idee für Dein Projekt oder Unternehmen?
  • Wer wird angesprochen – also was ist Deine Zielgruppe?

Notiere die Antworten und denke an verschiedene Wörter mit Verbindung dazu. Frage Freunde oder Familie nach weiteren Ideen. Einfach mal alle Ideen notieren und am Ende die Top 5, die Deine Idee am Besten beschreiben, zusammenstellen.

2. Mögliche Zeichen

Du kannst Buchstaben, Ziffern und Bindestriche für Deinen Domainnamen verwenden.

3. In der Kürze liegt die Würze

Versuche Wörter mit einer einfachen Rechtschreibung zu verwenden. Je kürzer der Domain-Name, desto besser. Versuche nicht mehr als 5 – 12 Zeichen zu verwenden.

4. Vermeide Bindestriche

Vermeide Bindestriche, da diese viel schwieriger zu buchstabieren sind. Das ist für Mundpropaganda-Marketing wichtig und weniger Deiner Besucher können sich vertippen und den Bindestrich vergessen.

5. Marken-und Urheberrechte vermeiden

Verwende keine fremden Markennamen, da Du dafür eine Genehmigung des Rechteinhabers benötigst. Dies gilt auch für Firmennamen fremder Unternehmen, die Namen von Prominenten und Titeln von Zeitschriften, Filmen oder Software. Auch das Verwenden einer Tippfehler-Domain, also einer Domain, die sich nur durch einen Tippfehler von einer sehr bekannten Domain unterscheidet ist nicht empfehlenswert. Zusätzlich solltest Du darauf verzichten Städtenamen, Bezeichnungen von staatlichen Einrichtungen oder Behörden zu registrieren. Nimm also am Besten Deinen Namen,den Namen Deiner Firma oder ein Fantasiekonstrukt.

6. Link-Attraktivität

Deine Domain soll gut für andere Internetnutzer und Blogger aussehen. Diese sollte ansprechend sein und auch ein gewisses Vertrauen beinhalten. Frage Dich also: Würdest Du eine Internetseite mit dem Namen anklicken?

Damit genug Theorie. Wir wünschen Dir viel Erfolg bei der Suche des für Dich passenden Domain-Namens und sind schon gespannt, wofür Du Dich entscheidest. Gerne kannst Du unseren Domain-Check nutzen: https://www.mcwebly.de/domain-check/