Rufe uns an unter 0800-MCWEBLY bzw. 0800-6293259 (kostenlos innerhalb Deutschlands)
Schreibe uns an mail@mcwebly.de

Hosting in Deutschland

Der Anfang aller Domain- und Serverangebote wurde in den USA gemacht. Lange waren die Verbindungen mit einem amerikanischen Server besser und schneller als mit deutschen Servern. Zwischenzeitlich findet ein Umdenken statt und deutsche Rechenzentren sind auf Erfolgskurs .Was Hosting bedeutet, worauf man beim Hosting achten sollte und was für deutsche Server spricht erklären wir Dir in diesem Artikel.

Was ist Webhosting?

Ohne Webhosting kann keiner eine Webseite, einen Onlineshop oder einen Blog betreiben. Möchtest Du also eine Webseite erstellen, dann musst Du diese auf einem Computer ablegen. Dieser leistungsstarken Computer (der Web-Server) ist dauerhaft im Internet online. So kann Deine Webseite rund um die Uhr aufgerufen werden. Da das Betreiben eines Web-Servers sehr teuer ist und hohes technisches Know-How erfordert, kann man bei Hosting-Anbietern Platz auf Web-Servern anmieten. Stell Dir vor dies funktioniert wie das Mieten einer Wohnung. Der Vermieter/ Hosting-Anbieter stellt Dir die Wohnung (den an das Internet angebunden Server) in der vereinbarten Größe (Deinem vereinbarten Speicherplatz) zur Verfügung. Er ist außerdem für die Wartung, regelmäßige Verbesserung/ Updates und Sicherheit Deiner Wohnung/ Deines Servers verantwortlich.

Worauf solltest Du achten?

Du solltest bei der Suche nach dem passenden Hosting-Anbieter nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch 2 Aspekte kritisch hinterfragen: Ist der Hostinganbieter eine deutsche oder ausländische Firma? Stehen die Server in Deutschland oder im Ausland?

1. Sicherheit
  • Datensicherheit: Deine Daten und die Daten Deiner Kunden werden entsprechend der aktuellen DSGVO-Richtlinien verwaltet. In Zeiten, in denen mit Daten Geld verdient und viel über Datenschutz und unberechtigte Veröffentlichung von Daten diskutiert wird, ist dies ein sehr wichtiger Punkt. In Deutschland sind die Rechenzentren keiner Behörde zur Auskunft oder zum Zugriff verpflichtet, solange keine Straftat vorliegt. Auch im Fall einer Straftat haben die Behörden einen eingeschränkten Zugriff auf die Daten. Ausländische Behörden können nicht einfach auf die auf deutschen Servern gespeicherten Daten zugreifen. Diese müssen dafür einen Amstshilfeersuch bei den zuständigen deutschen Behörden stellen.
  • Weitere Sicherheit: In Deutschland ist die Gebäudesicherheit, Vorschriften zu Brandschutzmaßnahmen, Klimatisierung und ausfallsichere Stromversorgung sehr gut. So kann ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden.
2. Besseres Google-Ranking

Für eine lokal agierende Privatperson oder ein lokal agierendes Unternehmen ist es sinnvoll einen Serveranbieter im selben Land zu wählen. Google kann den Server-Standort feststellen und wertet dieses Kriterium als Mehrwert und höhere Relevanz für den potenziellen Kunden. Dadurch kann das Ranking bei Google mit der Wahl eines deutschen Server-Standorts verbessert werden.

3. Schnellere Ladezeiten

Die Daten Deiner Webseite sind nicht tausende Kilometer entfernt, sondern vor Ort in Deutschland. Das hat den Vorteil, dass nicht erst größere Distanzen vom Rechenzentrum bis zu Dir oder Deinen Nutzern zurückgelegt werden müssen. Dadurch hast Du oft schnellere Ladezeiten, als bei Servern im Ausland.

4. Umweltbewusstsein

Deutsche Hostinganbieter mit deutschen Servern haben ein höheres Umweltbewusstsein als ausländische Anbieter. Viele der großen deutschen Hostinganbieter versorgen ihre Server bereits heute mit CO²- neutralem Naturstrom z.B. aus Wind- oder Wasserkraftwerken.

Zusammenfassend gibt es also viele sinnvolle Gründe um einen in Deutschland ansässigen Hostinganbieter zu wählen. Manche Preise von Anbietern, die außerhalb der EU sitzen, sind auf den ersten Blick verlockend. Prüfst Du allerdings das Paket unter den oben genannten Aspekten, wist Du den Mehrwert eines deutschen Anbieters erkennen.